Socken, Stricken, Wolle

Der Knoten ist geplatzt

Der Knoten ist endlich geplatz bei meinen KAL Socken und ich sehe endlich Fortschritte. Das wurde aber auch Zeit nach all den Startschwierigkeiten.

Bei dem Muster habe ich einfach diese Anleitung etwas abgewandelt und auf meine Maschenanzahl angepasst. Wahrscheinlich würde das Muster schöner bei gestreifter Wolle hervor kommen, doch so finde ich es auch ganz nett.

gestrickte Strümpfe
gestrickte Strümpfe

Auf dem Vorderfuß werde ich dann einfach das Muster fortsetzen.

Außerdem stricke ich ja noch an meinem Exploration Station von Stephen West. Das lief alles problemlos, bis ich dann zu dem Brioche Teil angekommen bin. Bei ravelry holte ich mir noch Ratschläge ein, wie ich denn dieses Brioche genau stricke oder womöglich einfacher stricken kann. Anstatt auf diese Ratschläge zu hören strickte ich tapfer drauf los und strickte dann 6 Reihen Brioche zurück. Ich habe noch Stephen West Stimme im Ohr, die per Anleitungsvideo erklärte, dass man Brioche erst mal üben soll.

Für diese 6 Reihen benötigte ich 2 Abende und viele Nerven, denn mit ungefachten Garn geht das nämlich nicht wirklich optimal.
Jetzt stricke ich anstatt Brioche einfach rechte Reihen – funktioniert super 🙂

Die Socken wandern zu HOT, Creadienstag und Dienstagsdinge.

Bei Instagram findest du mich unter: didi_sister_in_law

* Die mit dem Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die zum Partnerprogramm von Amazon gehören. Sie dienen nur zur besseren Auffindbarkeit des Produktes. Außerdem bekomme ich dadurch schönere Produktbilder. Solltet ihr etwas über diesen Link kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision (welche verschwindend gering ist), ohne dass ihr dafür mehr bezahlen müsst. Natürlich könnt ihr auch gerne das Produkt in einem anderen Geschäft bzw. bei einen anderen Onlinehändler kaufen.

Nähen, Stricken, Über mich, Wolle

Oma ist die Beste

Ich habe dir ja hier schon mal berichtet, was für tolle Strickerin meine Oma war. Jedes Kind in der Verwandschaft bekam einen gestrickten Pullover und die Puppen erhielten passende Puppenkleidung dazu.
Aber meine Oma war auch eine tolle Schneiderin. Für jeden festlichen Anlass wurde etwas genäht. Da ich letztens in einigen alte Fotoalben gestöbert habe, dachte ich mir, dass ich dir mal einige Werke von ihr zeige.

Strickpullover von der Oma
Strickpullover von der Oma

Keine Ahnung, wie alt ich auf dem Bild bin, aber das Muster findet man auch heute noch so ähnlich bei Ravelry.

Gestrickte Jacke von Oma
Gestrickte Jacke von Oma

Leider hatten meine Oma und ich manchmal einen unterschiedlichen Geschmack, denn damals als Kind fand ich sie schrecklich. Auf jeden Fall steckte in dieser Jacke viel Arbeit und Liebe, denn selbst die Kordel wurde eigenhändig angefertigt.

Pullover und Puppenkleid von Oma
Pullover und Puppenkleid von Oma

Ich habe keine Ahnung, was mir hier so die Laune verdorben hat, aber meine Puppe und ich waren im Partnerlook gekleidet.

Genähtes Ballerina Kleid
Genähtes Ballerina Kleid

Dieses Kleid hatte meine Oma mir zum Fasching genäht und ich fand mich wunderschön. Jede Tüllschicht hatte eine andere Farbe und wurde extra gefärbt. Auf dem Oberteil war noch eine Borte mit glänzenden Pailletten. Ein echter Mädchentraum. Leider wurde ich dann genau in diesem Jahr zu Fasching krank und konnte es nie wirklich offiziell ausführen. Bei Oma durfte ich aber durch das Wohnzimmer tänzeln 🙂

Oma und ihre Stickereien

Und hier mal ein Bild von uns beiden zusammen. Im Hintergrund sieht man ein Bild und ein Kissen, welche selbst bestickt wurden. Solche Kissen* gibt es heute noch zu meiner Verwunderung käuflich zu erwerben.

Und weil meine Oma ein totaler Freudenmacher war, darf sie natürlich auch zum Freutag.

* Die mit dem Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die zum Partnerprogramm von Amazon gehören. Sie dienen nur zur besseren Auffindbarkeit des Produktes. Außerdem bekomme ich dadurch schönere Produktbilder. Solltet ihr etwas über diesen Link kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision (welche verschwindend gering ist), ohne dass ihr dafür mehr bezahlen müsst. Natürlich könnt ihr auch gerne das Produkt in einem anderen Geschäft bzw. Onlinehändler kaufen.