DIY, Kosmetik, Stricken, Wolle

Stricken für das Badezimmer

Sicherlich kennst du diese Wattepads für Gesichtswasser und ähnliches. Ich persönlich kann diese Dinger nicht leiden. Deshalb habe ich mir einfach einige Pads aus Baumwollgarn gestrickt.

gestrickte Pads
Wattepads

Ich nehme dafür einfach Reste aus Catania* oder ein ähnliches Baumwollgarn. Für mich hat sich diese rechteckige Form bewährt, aber das kannst du ja stricken, wie du es magst.

Meine Anleitung sieht dafür so aus:

Ich schlage 21 Maschen mit einem doppelten Baumwollfaden an mit Nadelstärke 4. Dann stricke ich auf die gewünschte Höhe im Perlmuster und kette alle Maschen locker ab. Fäden verstechen und fertig.

Damit mir die gestrickten Pads nicht in der Waschmaschine verloren gehen, habe ich mir so ein Set mit Wäschenetzen* gekauft.

Und jetzt verrate ich dir noch mein Rezept für mein Gesichtswasser.

Du benötigst dafür:

– Wasser
– Apfelessig
Teebaumöl*
Natron*

Ich mische dazu Apfelessig und Wasser zu gleichen Teilen. Danach kommen noch 3 Tropfen Teebaumöl hinzu und ein halber Teelöffel Natron.

Ich mische mir immer nur eine kleine Portion an, so dass sie für 3 bis 4 Tage ausreicht.

Da ich dies nur für mich herstelle, kann es natürlich zu Rums.

* Die mit dem Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die zum Partnerprogramm von Amazon gehören. Sie dienen nur zur besseren Auffindbarkeit des Produktes. Außerdem bekomme ich dadurch schönere Produktbilder. Solltet ihr etwas über diesen Link kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision (welche verschwindend gering ist), ohne dass ihr dafür mehr bezahlen müsst. Natürlich könnt ihr auch gerne das Produkt in einem anderen Geschäft bzw. Onlinehändler kaufen.

Reisen, Socken, Stricken, Stricknadeln und Zubehör, Wolle

Eine Zugfahrt, die ist lustig

Ich liebe ja öffentliche Verkehrsmittel. Flugzeug, Zug und Bus sind für eine lange Fahrt für mich einfach die bessere Alternative.

– ich kann nämlich nicht so gut Auto fahren
– man kann die Fahrzeit sinnvoll nutzen, nämlich mit Lesen und Stricken

Deshalb habe ich mich sehr auf eine 3 stündige Zugfahrt gefreut, die ich beruflich unternehmen muss. So eine Zugfahrt muss natürlich gründlich geplant werden, damit die Handtasche ausreichend bestückt ist.

Um nicht auf Bücher zu verzichten packe ich mir einfach mein Kindle ein. Dort sind so viele Bücher gespeichert, dass es für eine Weltreise langen würde.

Die Stricksachen zu packen, ist da wesentlich komplizierter. Meine Stricktasche für Wien kennst du ja, aber was packt man für 3 Stunden ein?

Ich habe mich folgendes entschieden:

– ein 50 g Knäuel Sockenwolle von Bergere de France*
– mein Nadelspiel von Prym und
– das Nadelspielröhrchen von Knit Pro*

Nadelspielröhrchen von Knit Pro
Stricksachen für eine Zugfahrt

Diese Nadelspielröhrchen sind nämlich total praktisch. Sie halten deine Nadeln, aber auch deine Stricksachen auf dem Nadelpiel zusammen.

Nadelspielröhrchen von Knit Pro
Nadelspielröhrchen von Knit Pro

Natürlich haben diese Röhrchen auch einige Nachteile, die ich dir nicht verheimlichen will. Diese Röhrchen funktionieren erst ab einer gestrickten Höhe von ca. 3 cm oder mehr. Alles, was kürzer ist wird einfach zusammen gequetscht und alle Maschen fallen von der Nadel.
Diese Tubes bestehen aus robuster Pappe, aber sollte dir einmal dein Isolierbecher auslaufen oder ähnliches, werden die Röhrchen das nicht überleben.

Trotz alle dem, kann ich dir diese Strickröhrchen nur ans Herz legen. Ich habe in den letzten Jahren 3 Jahren 1 Paar verloren und eins wurde durch auslaufenden Tee so beschädigt, dass es nicht mehr einsatzfähig war. Das letzte Paar beobachte ich mit Argusaugen! 🙂

* Die mit dem Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die zum Partnerprogramm von Amazon gehören. Sie dienen nur zur besseren Auffindbarkeit des Produktes. Außerdem bekomme ich dadurch schönere Produktbilder. Solltet ihr etwas über diesen Link kaufen, bekomme ich eine Vermittlungsprovision (welche verschwindend gering ist), ohne dass ihr dafür mehr bezahlen müsst. Natürlich könnt ihr auch gerne das Produkt in einem anderen Geschäft bzw. Onlinehändler kaufen.