DIY, Glas

Glas mit Nagellack marmorieren

Ich bin am Wochenende auf einem Grillfest eingeladen. Als Gastgeschenk habe ich ein Windlicht gebastelt.

Da ich so viel Nagellack habe, dass ich ihn wahrscheinlich bis an mein Lebensende nicht verbrauchen kann fiel mir dieses Nagellack Marbling wieder ein.

Dazu habe ich folgende Anleitung genutzt: http://sinnenrausch.blogspot.de/2014/09/nachmachtipp-marmorieren-mit-nagellack.html

So habe ich mich ans Werk gemacht und so funktioniert es sicherlich nicht bei dir:

1. Ließ die verlinkte Anleitung am Montag und mach dich Mittwoch ans Werk.
2. Lege die Sachen alle zurecht.

Gläser mit Nagellack marmorieren

3. Stelle fest, dass die Hälfte fehlt und hole den Rest.
4. Ignoriere den Punkt, dass du eine alte Schüssel benötigst.
5. Freu dich, dass die Mikrowellendose von deinem Arbeitskollegen (Vorgesetzter) sich perfekt eignet als alte Schüssel.
6. Geh die am Montag gelesene Anleitung noch einmal geistig durch. Verlass dich auf dein Erinnerungsvermögen und lese ja nicht noch einmal nach!
7. Kippe etwas heißes Wasser in die Schüssel und etwas Nagellack.
8. Stelle fest, dass die Mischung 1:1 nicht wirklich optimal ist.
9. Gieße alles in den Abfluss und suche schon mal nach Abfluss-Frei.
10. Färbe nun das Glas.
11. Stelle fest, dass dir eine Farbe zu wenig ist und hole noch mehr Nagellack aus dem Wohnzimmer.
12. Färbe nun das komplette Glas.
13. Punkt 13 gibt es natürlich wieder nicht – das könnte Unglück bringen und dann läuft es nicht wie in der Anleitung!
14. Reinige dein Boden von dem Glas mit Nagellackentferner.
15. Stelle fest, dass du dir heute Abend die Nägel lackieren musst.
16. Mache unter schlechten Lichtbedingungen Bilder. Fotografiere mit einer Hand, denn mit der anderen musst du immer wieder eine Katze zur Seite schieben.

Glas mit Nagellack marmoriert

17. Zeig dein Werk wirklich jeden!

18. Reinige die Mikrowellendose von deinem Arbeitskollegen mit Nagellackentferner. Stelle dabei fest, dass Nagellackentferner ganz schön spritzt!

19. Befolge meine Warnhinweise:

– Halte dich an die verlinkte Anleitung! Meine dient nur als Inspiration.
– Solltest du die “alte Schüssel” mit Nagellackentferner reinigen, dann achte wirklich darauf, dass es extrem spritzen kann. Verwende bitte eine Schutzbrille.
– Gib danach die gereinigte Dose für einige Male in die Spülmaschine. Solltest du keine Spülmaschine haben, dann lass die Dose einfach verschwinden oder besorge deinen Kollegen einfach eine neue Dose.

19. Hast du dein Werk wiklich schon jeden gezeigt?

Gläser mit Nagellack gefärbt

20. Höre dieses Lied und Wünsche deinen Gastgebern nur das Beste!

Verlinkt: http://pimpinalacasa.blogspot.de/

DIY, Nähen

Nähen? Na klar doch!

Wann ist der richtige Zeitpunkt um Nähen zu lernen? Ich würde sagen:

JETZT!

Und weil “jetzt” genau “jetzt” ist habe ich es einfach mal probiert. Natürlich umfasst das Wort “jetzt” auch, dass niemand der sich mit der Nähmaschine auskennt bzw. schon mal genäht hat, in der Nähe ist. Mein Ziel waren Beutel bzw. Projekttaschen für meine Stricksachen.
Hier ist die Anleitung an die ich mich halten wollte: https://kleinekleinigkeiten.wordpress.com/2014/06/30/rucki-zucki-t-shirt-beutel/

Hier meine leichte Abwandlung der Anleitung:

1. Schnapp dir die Nähmaschine deiner Mama. (Mama, keine Sorge! Der Nähmaschine und mir geht es gut!)

2. Such dir eine passende Anleitung und beginne nie (wirklich nie!) mit dem ersten Schritt!

3. Drehe das Shirt nun auf die linke Seite und markiere dir eine Linie. Das geht am besten mit einen Edding und einen großen Küchenbrett.

4. Stelle nun fest, dass diese Markierung nicht wirklich optimal ist.

 

4. Lass dich von solchen Kleinigkeiten nicht unter kriegen!

5. Verzichte auf die Stecknadeln und nähe einfach drauf los!

6. Schnapp dir dazu einfach die Bedienungsanleitung der Nähmaschine.

7. Frage dich nicht, warum der Faden genau so eingefädelt werden muss. Es gibt einfach Dinge, auf die man hören muss!

8. Fang mutig an mit Nähen.

9. Bewundere deine Naht!

 

 

10. Siehe nun in der Anleitung wie Schritt 1 funktioniert!

11. Stelle fest, dass dein Shirt ein Fleck hat!

12. Klappe den Beutel beim fotografieren so ein, dass man die Markierung mit dem Edding nicht sieht! (bei mir Schritt 2)

14. (Ich bin etwas abergläubisch – eine 13 existiert bei mir nicht!)

15. Zeige jedem, wirklich jedem ein Bild!

 

16. Beginne sofort, ohne dich zu hinterfragen, mit einem neuen Beutel.

17. Sollte dieser neue Beutel etwas schief aussehen, so liegt das nicht an dir.

 

18. Es liegt nur an der schlechten Qualität von dem T-Shirt! (Übrigens ein Geschenk von meinem Bruder! Er hat Johnny Cash mit Clash verwechselt!)

19. Hört euch Heroes von David Bowie an – und erfreut euch, wie toll ihr Nähen könnt! 🙂

 

Verlinkt bei http://www.creadienstag.de/ und http://handmadeontuesday.blogspot.de/